Presse:stimmen

„Die Macher Steven Walter und Minh Schumacher haben beim diesjährigen Höhepunkt des „Jungen Europäischen Musikfestivals“ auf beeindruckende Weise ihren Anspruch eingelöst, eine zeitgemäße Form zur Aufführung klassischer Musik zu finden und damit Menschen zu erreichen, die mit der Klassik bisher nichts am Hut hatten. Mehr noch: mit der Inszenierung, bei der Daniel Pfluger die Regie führte, haben sie ein faszinierendes Stück Musiktheater-Geschichte geschrieben.“ (Stuttgarter Zeitung, 02.05.13)

„Star des Abends war Uwe Topmann. Wie er übergangslos die Rollen zwischen Soldat und Teufel wechselte, die Emotionsskala bis in die Extrembereiche hinein auslotete und ausdrucksstark einen völlig verzweifelten Betrunkenen spielte – das war Schauspielkunst auf höchstem Nieveau […] Die Musik mit ihrer für Strawinsky typischen polymetrischen Struktur war beim präzise schlagenden Dirigenten Miguel Pérez Inesta in guten Händen. Er führte die hervorragenden Podium-Musiker routiniert durch die Partitur, sorgte für interessante Klangbilder und arbeitete Strawinskys Persiflagen verschiedener musikalischer Formen deutlich heraus. So entstand in der Verschmelzung verschiedener Stränge ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk.“ (Eßlinger Zeitung, 03.04.13)

„Zusammen mit dem Regisseur Daniel Pfluger und dem Animationskollektiv “motionfruit” entstand eine wunderbare Symbiose aus Musik, Theater und Filmanimation […] kaum hatte der Vorleser den Titel des Stücks deklamiert, sprang er auf und malte mit dem Finger ein Quadrat auf die leere Leinwand, das zeitgleich auf dieser erschien und sofort ein Eigenleben entwickelte. Die perfekte Verschmelzung von Schauspiel und Animation war gleich von Anfang an eindrucksvoll geglückt.“ (musik heute, 06.05.13)

Leave a Reply

  • (will not be published)