Damals&heute:finanziert

„[…] ein bisschen Geld. Doch das Geld das schwindet sehr.“ („Die Geschichte vom Soldaten“, Szene mit dem Kartenspiel)

Damals wie heute ein Problem bei ehrgeizigen Projekten: die Finanzierung. Strawinsky und Ramuz lösten das Problem durch Kostenminimierung und Fundraising: Die Ausgestaltung der Wanderbühne war einfach gehalten, man konnte das Projekt ohne große Umstände von einem Ort zum nächsten transportieren und auch in kleinen Lokalitäten auftreten, sodass mit möglichst niedrigen Kosten gerade akzeptable Umsätze generiert werden konnten. Dennoch war ein gewisses Startkapital von Nöten, dass durch Spenden von interessierten Mäzenen akquiriert werden konnte.

Auch wenn wir uns heute weit entfernt von den starken wirtschaflichen Einschränkungen der Nachkriegszeit befinden, ist die Finanzierung von innovativen Kulturprojekten immer wieder ein Herausforderung. Der erste Meilenstein während des Finanzierungsmarathons für die animierte Geschichte vom Soldaten wurde durch die Mittel des Innovationsfonds des Landes Baden-Württemberg erreicht. Strawinsky:animated – Die Geschichte vom Soldaten wurde mit 50.000 € gefördert! Den nächsten großen Schritt ermöglichte das Sponsor-Engagement der KPMG. Schließlich wurde auch die Online-Community aktiv und bereitete auf den Schlusssprint vor: Eine erfolgreiche Crowdfunding-Aktion erzielte über 10.000 €, die für die Produktion einer DVD eingesetzt werden.

Leave a Reply

  • (will not be published)